Angebote zu "Heinz" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Gott liebt diese Welt
10,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Gott rief diese Welt ins Leben / Bevan Maurice|Freu dich du Christenheit / IRELAND JOHN|DEUS IN ADJUTORIUM MEUM INTENDE / KREUELS M|PSALM 8|Pueri omnes + Psalm 122|Ich lobe meinen Gott|Magnificat|VERLEIH UNS FRIEDEN|NUN JAUCHZT DEM HERREN ALLE WELT|Missa pueri cantores treverensis|GOTT LIEBT DIESE WELT|Halleluja|CREDO|Heiland und Erloeser erhoere uns|DRESDNER AMEN / WAGNER RICHARD|SELIG SIND DIE FRIEDEN STIFTEN / SCHWEIZER ROLF|Wir sind Gottes Melodie|ALSO HAT GOTT DIE WELT GELIEBT / STROHBACH SIEGFRIED|DA PACEM DOMINE / GOUNOD CHARLES|ES IST EIN KOESTLICH DING / STADEN JOHANN|A song of thanksgiving|DA PACEM DOMINE|DU BIST DAS BROT / QUAST THOMAS|Freedom is coming|GOTT IST LIEBE / ZIMMERMANN HEINZ WERNER|Gott spricht uns zu sein schoenstes Wort|KOM !|Peace I leave with you|Ubi caritas / SNYDER AUDREY|WAERE GESANGES VOLL UNSER MUND|Weil der Himmel bei uns wohnt / GROESSLER RALF|ALSO HAT GOTT DIE WELT GELIEBT / FRANCK MELCHIOR|Gloriosa dicta sunt / MISKINIS VYTAUTAS|GOD SO LOVED THE WORLD / CHILCOTT BOB|IF YE LOVE ME / TALLIS THOMAS|SEHET WELCH EINE LIEBE / MENDELSSOHN BARTHOLDY FELIX|Lord grant us peace / MAWBY COLIN|Geh aus mein Herz und suche Freud / HARDER AUGUST|A ROUND OF THREE COUNTRY DANCES / RAVENSCROFT THOMAS|Der Weg zur Oper / Gies Oliver|Die Gedanken sind frei / NAGEL MATTHIAS|Es waren zwei Königskinder / POOS HEINRICH|If you're happy / SUND ROBERT|JA DA / SUND ROBERT|Sommarpsalm / AHLEN WALDEMAR

Anbieter: Notenbuch
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gottes Wort und Menschenwort
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Gottes Wort und Menschenwort die Bibel, in Gedanken und Sprache ganz menschlich und zugleich mit dem Anspruch, Gottes Wort zu sein. Mit seinen 70 Lese- und Hörversuchen zur Bibel sucht der Theologe Heinz Janssen das Gespräch mit allen, die beruflich und ehrenamtlich im Dienst der kirchlichen Verkündigung in Gemeinde und Schule/Hochschule tätig sind, sowie mit all denen, die ihre Erwartungen an die Bibel haben und sich um Verstehen der heiligen Texte bemühen. Die Bibeltexte, in der Übersetzung Martin Luthers (Rev. 1984) den eigenen Ausführungen voran gestellt, werden in kanonischer Reihenfolge geboten. Dadurch wird eine Art fortlaufende Bibellese ( lectio continua ) vom Alten/Ersten zum Neuen/Zweiten Testament ermöglicht. Ebenso ist anhand eines Perikopenverzeichnisses eine auf das Kirchenjahr bezogene Lektüre möglich. Eine Liste theologischer/dogmatischer Begriffe regt an, sich gezielt mit bestimmten Themen und ihrer biblischen Verankerung zu befassen. Ein Anmerkungsteil mit exegetischen Fragestellungen der hebräische und griechische Bibeltext ist stets mit bedacht gibt Einblick in den Umgang des Autors mit der Bibel und Impulse für das eigene Bibelstudium.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Mit der Bibel - Für die Praxis
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Welche Rolle kommt der Bibel in der Gemeindepraxis und damit auch der Praktischen Theologie zu? Lässt sich eine einfache Linie „von der Bibel hin zur Praxis“ ziehen? In diesem Sammelband, der als Festschrift für Helge Stadelmann verfasst wurde, geht es um eine Praktische Theologie, welche die gegenwärtige Praxis genau wahrnimmt und sich im Hören auf die Heilige Schrift Inspiration, Orientierung und Ziel geben lässt.Mit einer biblisch-theologischen Interpretation der Leitformel „Kommunikation des Evangeliums“ unterstreicht Stefan Schweyer dieses Anliegen. Volker Kessler rezipiert und würdigt in seinem Beitrag die auf vier Schritten basierende praktisch-theologische Methodik Richard Osmers für den deutschen Sprachraum. Nach diesen beiden grundlegend-methodischen Beiträgen folgen in deinem zweiten Hauptteil Beiträge zur Exegese und Hermeneutik der Heiligen Schrift und in einem Dritten Beiträge zur Praxis des Glaubens in Kirche und Welt: Mit der Bibel …Der zweite Teil der Festschrift widmet sich exegetisch-theologischen und hermeneutischen Fragen. Am Anfang der exegetischen Studien steht Walter Hilbrands Analyse alttestamentlicher Motivsätze, die auf mögliche Begründungen ethischen Handelns hinweisen. Armin D. Baum widmet sich dem paulinischen Schweigegebot für Frauen und verortet dieses im Kontext von häuslichen und öffentlichen Versammlungen. Dass das Singen von Liedern auch eine verkündigende Dimension hat, wird in Joel Whites Untersuchung zu frühchristlichen Liedern deutlich. Gerhard Maier erörtert die umstrittenen historischen und theologischen Fragen, die sich im Blick auf die Person und das Lebensende des Judas stellen.Die hermeneutischen Beiträge beginnen mit einer Rezeption der römisch-katholischen Dogmatik „Mysterium Salutis“, mit der Berthold Schwarz die Wichtigkeit einer heilsgeschichtlichen Interpretation der Bibel unterstreicht. Gegenüber einer kontextlosen Hermeneutik betont Wilhelm Faix die Bedeutung von Biografie und Persönlichkeit für den Zugang zur Bibel. Helmut Siemens zeichnet das Schriftverständnis Menno Simons und dessen Einfluss bis in die Gegenwart nach. Mit einem Vergleich zwischen charismatischer und fundamentalistischer Hermeneutik lädt Peter Zimmerling dazu ein, voneinander zu lernen und hermeneutische Positionen (selbst)kritisch zu hinterfragen.… für die PraxisDie ersten vier Beiträge des zweiten Teils widmen sich homiletischen Fragen: Rolf Hille präsentiert Grundzüge einer prinzipiellen Homiletik und betont dabei den inneren Zusammenhang von Schöpfungswort, Heilsgeschichte, Christuslogos, Kanon und Kerygma. Philipp Bartholomä plädiert für eine evangeliumszentrierte Predigt jenseits von billiger Gnade, Gesetzlichkeit und schalem Moralismus. Stephen Beck beschreibt die Herausforderungen interkultureller Predigtkommunikation und skizziert ein kulturüber-greifendes homiletisches Konzept. Dem gepredigten Wort selber wird mit Wolfgang Beckers Predigt über die Bibel als „Gottes Dynamo“ Raum gegeben.Den Abschluss bilden Beiträge, die unterschiedliche Facetten kirchlicher Praxis in Bildung, Mission und Welt beleuchten: Armin Mauerhofer geht der Frage nach, inwieweit das Theologiestudium den Anforderungen, die sich in der Gemeindepraxis für Pastoren ergeben, gerecht wird. Heinz Dieter Giesbrecht gewinnt aus der Verbindung der biblischen Hirtenmetapher mit erziehungswissenschaftlichen Erkenntnissen das Profil eines Pädagogen als Hirten. Wie lohnenswert ein Blick in die Kirchengeschichte für aktuelle Fragestellungen ist, zeigt der Beitrag von Lutz E. von Padberg über den missionstheologischen Ansatz Alkuins. Friedemann Walldorf lotet den Zusammenhang von Mission und Dialog in der aktuellen Debatte aus. Inwiefern christlicher Glaube und Politik zusammenhängen, reflektiert Holger Böckel anhand der Präambel Europäischer Grundverträge.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Einander zugewandt
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Hans Herrmann Henrix: Eine Verbindung von Gemeinschaft und Urgemeinschaft: Judentum und Christentum • Susanne Sandherr: Gott im Dativ? Ein Impuls zum Zusammenhang von Theologie und Ethik im jüdisch-christlichen Gespräch (Antwort auf H. H. Henrix) • Erwin Dirscherl: Das Sprechen Gottes als personales Beziehungsgeschehen • Florian Bruckmann: Kritische Bemerkungen zu E. Dirscherl • Heinz-Josef Fabry: »Wo war denn euer Messias ...?« Die Schwierigkeit der Messiasfrage im jüdisch-christlichen Dialog • Rudolf Hoppe: Antwort auf Fabry • Erich Zenger: »Gott hat keiner jemals geschaut« (Joh 1, 18). Die christliche Gottesrede im Angesicht des Judentums • Michael Wolter: Neutestamentliche Gesichtspunkte (Antwort auf E. Zenger) • Georg Essen: »Und das Wort ist Fleisch geworden«. Transzendenz Gottes im Horizont des Inkarnationsglaubens • Markus Hundek: Ist eine trans-ontologische Lesart der Christologie möglich? Transzendenz Gottes im Horizont des Inkarnationsglaubens • Zusammenfassung der Diskussionsaspekte • Josef Wohlmuth: »Geben ist seliger als nehmen« (Apg 20, 35). Vorüberlegung zu einer Theologie der Gabe • Elazar Benyoëtz: Aphorismen

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Einander zugewandt
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Hans Herrmann Henrix: Eine Verbindung von Gemeinschaft und Urgemeinschaft: Judentum und Christentum • Susanne Sandherr: Gott im Dativ? Ein Impuls zum Zusammenhang von Theologie und Ethik im jüdisch-christlichen Gespräch (Antwort auf H. H. Henrix) • Erwin Dirscherl: Das Sprechen Gottes als personales Beziehungsgeschehen • Florian Bruckmann: Kritische Bemerkungen zu E. Dirscherl • Heinz-Josef Fabry: »Wo war denn euer Messias ...?« Die Schwierigkeit der Messiasfrage im jüdisch-christlichen Dialog • Rudolf Hoppe: Antwort auf Fabry • Erich Zenger: »Gott hat keiner jemals geschaut« (Joh 1, 18). Die christliche Gottesrede im Angesicht des Judentums • Michael Wolter: Neutestamentliche Gesichtspunkte (Antwort auf E. Zenger) • Georg Essen: »Und das Wort ist Fleisch geworden«. Transzendenz Gottes im Horizont des Inkarnationsglaubens • Markus Hundek: Ist eine trans-ontologische Lesart der Christologie möglich? Transzendenz Gottes im Horizont des Inkarnationsglaubens • Zusammenfassung der Diskussionsaspekte • Josef Wohlmuth: »Geben ist seliger als nehmen« (Apg 20, 35). Vorüberlegung zu einer Theologie der Gabe • Elazar Benyoëtz: Aphorismen

Anbieter: Thalia AT
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot